Kosten

entstehende Kosten

Wenn Sie sich überlegen einen Anwalt zu nehmen, fragen Sie sich eventuell, welche Kosten damit verbunden sind. Im idealen Fall sind Sie rechtschutzversichert, dann kommen keinerlei Kosten auf Sie zu, ausgenommen eine Selbstbeteiligung ist vereinbart worden mit der Versicherung.
Falls Sie nicht versichert sind und Sie den Rechtsstreit gewinnen, muss die Gegenpartei alle Kosten übernehmen, auch die Anwaltskosten. Sollten Sie verlieren, müssen Sie entsprechend alle Kosten übernehmen inklusive Gerichtsgebühren.
Die Anwaltshonorare und Gerichtskosten werden nach dem RVG bemessen ( Rechtsanwaltsvergütungsgesetz ). Eine Alternative sind Honorarvereinbarungen, die gesetzlich zulässig sind und zwischen Anwalt und Mandant ausgemacht werden. Sie werden in der Regel abgeschlossen, wenn der Arbeitsaufwand überdurchschnittlich und dieser durch die gesetzlichen Gebühren nicht abgedeckt ist.


Sollten Sie genau wissen wollen, welche Kosten auf Sie zukommen, fragen Sie einfach unverbindlich per E-Mail info@anwalt-moelleken.de an.

  • Bezahlung durch Rechtschutzversicherung
  • Bezahlung von der Gegenseite
  • Bezahlung per Rechtsanwaltsvergütungsgesetz
  • Bezahlung per Honorarvereinbarung

Bußgeldrechner

Rechtslexikon